welpen6.jpgaspe_anton.jpgvorstehen.jpgwelpen7.jpgwelpen1.jpgwelpen2.jpgBeute2.jpgwelpen3.jpgdiva_axel.jpgwelpen4.jpgwelpen5.jpgBeute1.jpgfamily.jpg

A-Wurf, eine kurze Entstehungsgeschichte

Schon Frühzeitig nahm ich Kontakt mit der Besitzerin des lange ausgewählten Deckrüdens "Axel vom Schwinkenrader Forst" auf. Elke Kellmann war sofort sehr engagiert und offen und gab mir sehr viele Tipps. Rundum war Elke ein Glücksgriff.

Als ich im Winter kurz vor der einsetzenden Hitze der Hündin noch eine spontane Anfrage zu eine Klapperjagd auf Sauen bekam sagte ich sofort zu. Bereits im Vorjahr bekamen wir auf dieser Jagd, wo nur unsere Hunde jagen, mit 5 Mann 14 Sauen. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen. Es kam wie es kommen musste. Die Hündin verletzte sich am Vorderlauf. Es wurde eine blöde Verletzung die sich lange hinzog und medikamentös behandelt werden musste. Alles schien zu platzen!

Auf Grund des Zustands der Hündin musste ich leider davon ausgehen, dass ihre Paarungsbereitschaft wohl eher schlecht sein dürfte. Nachdem ich im Herbst auf einer VGP einen PP Rüden aus Schleswig-Holstein erleben durfte, der mir gut gefiel, wollte ich zumindest einen Versuch unternehmen. Wir versuchten einen Deckakt mit dem einheimischen Rüden und ich merkte, dass die Hündin der Sache sehr aufgeschlossen gegenüberstand. Ein Lichtblick! Wir versuchten an mehreren Tagen die Hunde zum Deckakt zu bewegen. Es passte aber wieder nicht, denn die Hündin entzog sich immer wenn es ernst wurde und brachte dem Rüden dann Manieren bei, der zunehmend eingeschüchterter wurde. Es ging soweit das auch bei Hilfestellung sich der Rüde kaum noch an die Hündin wagte. Könnte mit ein Grund vieleicht auch die Unerfahrenheit des Rüdens sein?

Alles oder nichts habe ich dann zu mir gesagt. Nachdem der Deckrüdenbesitzer und ich beide der Meinung waren, dass weitere Versuche zu nichts Anderem führen, nahm ich Herz und Telefon in die Hand und klingelte bei Elke Kellmann an. „Elke, die Hündin steht und ich glaube es sollte mit deinem erfahrenen Rüden klappen. Bist du zu Hause und hast Zeit?“. „Klar“ sagte Elke Kellmann „komm vorbei!“…

Mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht. Kurz nachdem sich die Hunde erstmalig beschnupperten hingen sie auch schon! Ich muss der Elke hier noch mal ein großes Lob und vielen Dank aussprechen. Ohne Ihre Erfahrung wäre das nichts geworden.

Joomla templates by a4joomla